Jjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaajippieejaaaja jippijippppiiiiiiijeeeeeeeeeeeeeeeehhhhhh

 

Heut ist der 15.08.2010 – Tag des Nordschwarzwald-Radmarathons mit Start in Magstadt – das Pavo und Arwen sind schon mit erwartungsvoll gespitzten Lenkerhörnern im Auto sie durften heute nacht dort übernachten…hoffentlich haben sie nicht alles durcheinandergebracht….Herrchen und Frauchen sitzen mitten im Dunkeln (draußen jedenfalls für drinnen gibt es Gott sei Dank auch bei uns in Nagold schon Elektrizität) am Frühstückstisch und mampfen was das Zeug hält…nein nur Herrchen mampft Frauchen schwächelt wieder in Anbetracht der unchristlichen Uhrzeit des morgendlichen Kaffeeklatsches.

ES REGNET – ABER NEIN PETRUS - HEUTE KANNST DU BLITZE WERFEN; HAGEL NACH UNS SCHMEISSEN ODER WAS DIR SONST NOCH EINFÄLLT – WIR FAHREN WIR FAHREN WIR FAHREN

232 km 3800 hm  - Jawoll ja

Brav haben wir natürlich wieder die schwarzweiße Fahrraduniform mit der roten Schrift der Boschtrettler an…tolle Windjacke übrigens… ….ich trage uns auch für die Mannschaftswertung Marathon ein – ein Hirschquellepokal wär doch toll in der Vereinsvitrine oder…(ach…wo steht die überhaupt die Vitrine und ist sie beleuchtet und wird regelmäßig abgestaubt und werden Eintrittskarten an die Besucher verkauft ….damit wir wieder Futter für unsere gefräßigen Räder kaufen können krchchchchchchch….)

Arwen und Pavo tollen schon zapplig herum und ich stopfe noch schnell meine Fressalien (diese goldenen Päckchen wo so Industriekleber rauskommt) in mein Einmannboschtrikothauszelt und schon grinst mich Jürgen an…FERTIG SCHATZ? Ja sage ich und nein, noch nicht denke ich - denn noch bin ich nicht fertig im Sinne von fix und fertig und gleichzeitig weiß ich an genau dem selben Punkt werde ich einige Stunden später stehen und sagen ja ich bin fertig…allerdings diesmal fix und fertig J

Der Nebel des Grauens umhüllt uns….es wabert um uns, das kalte feuchte unheimliche Nichts, es schluckt uns – ich denke….ZOMBIE aaaaaaaaaaaaaahhhhhhhhhhhhhhhhh hilfe ich will nicht als abgenagtes Skelett enden…nein will ich nicht nein nein nein. Ein Stadionstrahler namens Lupine wär nicht schlecht um den Nebel zu erschrecken oder die noch schlafenden Tiere des Waldes…. Wir kurbeln durch dieses schallschluckende Nichts – das Pavo spuckt dauernd Arwen an, der das nicht gefällt, weil ihr schön gekämmtes Lenkerband nass wird geschweige denn von ihren zarten süßen Laufrädchen. Sie schüttelt sich und ihr Frauchen spuckt immer wieder das zu viele Wasser aus…das kostenlose Zahnpeeling in Form von Straßendreck ist nicht gerade erwünscht aber was erduldet eine Schwäbin schon wenns eben kostenlos ist….Wir haben unsere Regenpampers angezogen sie glänzen die Hosen…das Systemgewicht ist sicher um 3 kg erhöht ich wußte gar nicht, wie gut ein Bosch Radtrikot sowie Diadora Schuhe als Wasserspeicher sind. Die Diadoras könnte man auch als Fußwasserbett verkaufen kräääääääääääähhhh. Ich denke man kann sie vollgesogen getrost mit in die Wüste nehmen und man leidet keinen Durst :-)

Leider verstirbt unterwegs das Garmin…es ist ertrunken.

Liebe Boschmitarbeiter ich bin völlig begeistert von den Bosch-Wischerblättern – könntet ihr nicht mal was für meine Radbrille erfinden…ich würd es als erste kaufen…

Die 1. Verpflegung ist gerade noch am Aufbauen wir sind die ersten…wir sind auch 15 min vor der offiziellen Startzeit losgetrettelt, damit uns niemand im Nebel versehentlich über den Haufen fahrt…nein ok es war einfach zu kalt um noch rumzustehen 10 Grad warm….bibber…

Nach Teinach erklimmen wir die uns gut bekannten Steigungen…ist ja mehr oder weniger unser Heimrevier. Kaltenbronn läuft heute gut…ich bemühe mich nicht zu überzocken…will nicht wieder tausend Tode vor dem Ziel sterben nein nein nein….so sage ich beim Kaltenbronn emporkurbeln zu Jürgen….“Du kannst mich Fabian nennen….“ er schaut mich verwirrt an….“Schatz ich heiße jetzt Fabian Cancellara…der hat auch einen Motor aber keinen so schönen wie ich ätsch….“ Er grinst…ich sehe er ist trotz Regen auch so froh wie ich, dass wir PETRUS GETROTZT HABEN….es ist kühl aber nicht zu kalt…fast oben steht ein teurer weißer Geländewagen auf der Gegenspur fast im Graben und ich will gerade schon fragen…ist was passiert als ein Mann aus dem Fenster sagt…ihr seid die ersten…ich schnaufe aber fürs Grinsen reicht es immer noch stimmt ich dachte die anderen hat alle der Nebel des Grauens gefressen und Schatz und ich sind nunmehr die einzigsten Radler auf dieser lieben Welt die der Nebel des Grauens nicht verschluckt hat.

An der nächsten Verpflegung sind wir auch die ersten Heuschrecken die einfallen…WOW schau ein Radler….tatsächlich noch einer der dem Nebel des Grauens entflohen ist…er fährt ein Stück mit uns und zieht dann irgendwann doch vorbei…winke winke…

Wir fahren runter und wieder hoch und wieder runter und wieder hoch und wieder runter und wieder hoch so wie ich es liebe....das Pavo ist heute ein wenig kränklich und rattelt mit seinem Freilauf gar jämmerlich bei den Abfahrten so dass Jürgen immer wieder treten muss um nicht unfreiwillig eine Asphalt- und Straßendreckprobe zu nehmen. MIST…toll endlich haut er bei den Abfahrten nicht ab im Gegenteil ich muss Arwen sehr zügeln.

Arwen hat sich gefreut, dass zwischendrin das Pavo gut gelaunt war und sie nicht mit Straßenmatsch bewerfen konnte weil es keinen gab- ja man glaubt es nicht - es gab so ungefährt -2,5-3 h die TROCKEN waren….SUPERLUXUS oder…Frauchen und Arwen hoffen schon insgeheim es bleibt so …nein PETRUS IST HEUTE SCHLECHT GELAUNT UND HEULT WIEDER REGENTROPFEN……

ICH LIEBE DEN SCHWARZWALD AUCH BEI REGEN KANN MAN IHN SCHÖN FINDEN. Gut ist es gibt kaum Motoradfahrer oder sonstige Sonntachsfahrer

Langsam überholen uns noch zwei Fahrer wir treffen sie in Huchenfeld an der Verpflegung wieder. Der Nebel des Grauens hat ein Einsehen gehabt und hat sie doch nicht alle geholt Die Frau an der Verpflegung sagt ich bin die erste Frau…was? Ich dachte das war EVA…ich heiße doch aber Heike…ach so…wahrscheinlich nicht nur die erste sondern die einzigste die durch den Nebel des Grauens und durch Petrus Regentränen 232 km gefahren ist.

Es geschieht ein Wunder ich breche nicht ein…ich fahre auf den letzten Körnern die letzen Meter zum Ziel und laufe erschöpft auf dem Hof ein…Schatz drückt mir die Kontrollkarte in die Hand und schiebt mich Richtung Kontrolle und sagt geh da hin und drängel Dich vor…mei ich muss ja verheerend aussehen denke ich…er hat Angst ich falle gleich in meine Einzelteile auseinander…ich stelle mich an und drängle…ein netter junger Mann drückt mir die Hand gratuliert mir und sagt: so was als Frau Hut ab…MIST die schieben mich zu so einem Mann mit Mikrofon der mir Dinge sagt die ich in meinem frisch angekommenen Zustand nicht so recht verstehe aber ich bekomme eine Flasche Sekt und das verstehe ich und stammle die Antworten…leider hört Schatz nicht, dass ich ihm danke, dass er mich so schön durchgezogen und geschoben hat,  weil der Mann das Mikrofon so toll fand, dass er es mir nicht hinhielt zum sprechen…leider hat mir der Atem zum Schreien gefehlt - MIST HÄTT ich das gewusst hätt ich mich in dem Klowagen eingesperrt und wäre net mehr rausgekommen….

So waren wir also der 4. und die 5. die vom Nebel des Grauens zurückkamen nach 232 km und 3800 ein paar zerquetschte hm . Schatz danke…hier eben nochmal danke - sonst bist Du 1. Aber das Pavo findet Arwen eben so nett...dass es immer auf sie warten will…

Unglaublich wie Du das machst…Marathon fahren und gleichzeitig noch ein Arwen-Frau Gespann mit unter auch noch mit Regen vollgesogen die Berge hochschieben…ich werds nie wissen...es fühlt sich aber prima an krchchchchchch…

Es war so schön, diesen Marathon zu fahren, dass alle Strapazen das Gefühl im Ziel und danach wert sind…

Ach und Boschler ich muss Euch schimpfen…wir haben den Hirschquelle Pokal nicht bekommen…der Malmsheimer Sauhaufen hatte 3 Fahrer….und 1 Mann und 1 Frau gelten nicht als Mannschaft…nächstmal verkleide ich mich als Mann ich klebe mir ein Beinhaartoupet an…prima Idee oder…

Die Vitrine bleibt also noch leer…es ist an Euch - füllt Sie…Wir machen eine Kehrwoche für die Vitrine, damit Eure Siege strahlend glänzen können…Seid ihr dabei?

Nehmt Euch ein Beispiel an Manja, Christian und Andy die schon taufrisch im Ziel ihre wohlverdiente Regeneration einleiteten die uns beim Kaputtsein dann noch ihre wertvolle Gesellschaft leisteten…scheee wars….

   

Vereinskalender  

   

neueste Bilder  

   
© 2017 - Bosch Radsportgruppe e.V.