Kette rechts und Vollgas!! So kann das Renn-Motto am Hockenheimring nur heißen. Dieses Jahr war zudem noch mächtig Gegenwind und etwas Regen angesagt. Als Trainingsausfahrt für Rad am Ring geplant kam es dann doch ganz anders...

Nach dem Andy seine Teilnahme am Circuit Cycling Hockenheimring 2015 (Link) kurzfristig absagen musste hatte sich glücklicherweise schnell Ersatz gefunden. Das neue 2er-Team der Bosch Radsportgruppe hieß somit Philip & Christian. Kurzfristig abgestimmt und ohne großartiges Ziel haben wir uns früh am Morgen auf den Weg gemacht. Auf der Fahrt war dann genügend Zeit um uns über das Rennen Gedanken zu machen. Es hat sich auch recht schnell herausgestellt das wir als Team ganz gut funktionieren könnten. Philip ist noch nie ein solches Rennen gefahren, dafür aber extrem fit und ich zur Zeit nicht ganz so fit aber dafür einiges an Erfahrung.

Nach dem Einrichten unserer Parzelle und kennenlernen unserer weiteren "Parzellen-Mitbewohnerin" haben wir uns noch schnell unsere Rennstrategie zurechtgelegt. Da sich Philip noch ummelden musste durfte ich mich als Erster fertig machen und mit dem Startschuss starten. Es wurde sofort auf ein ordentliches Tempo beschleunigt und man war damit beschäftigt sich seinen Platz im Feld zu erkämpfen. Im Windschatten ging es dann doch recht gut an dem großen Spitzenfeld dranzubleiben. Auf der Start/Ziel Geraden konnte ohne großen Wind etwas durchgeschnauft werden, nach der Ravenol-Kurve wurde langsam Tempo aufgenommen, nach der Bernie Ecclestone-Kurve wurde durch die Parabolika Höchsttempo gefahren bis nach der Spitzkehre der Wind mit voller Gewalt zugeschlagen hat und der Weg zurück ins Motodrom zum einzigen Kampf wurde (und das 10 Stunden lang). Nach einer Stunde und dem ersten (und zum Glück auch einzigen) Regenschauer stand der erste Fahrerwechsel an. Philip durfte gleich auf nasser Straße seine ersten Runden drehen. Der Fahrerwechsel verlief den ganzen Tag reibungslos. Bei dem Wechsel haben wir immer recht viel Zeit verloren, da wir nicht wie von Rad am Ring gewoht während dem Fahren wechseln konnten. Philip hatte nur einen Flaschenhalter an seinem Fahrrad, somit hatten wir den Transponder ganz klassisch am Fußgelenk befässtigt und nicht in der Trinkflasche verstaut. Wir hatten nach dem Wechsel immer große Mühe wieder an einer gut funktionierenden Gruppe Anschluss zu finden. Als Team haben wir ansonsten optimal funktioniert und konnten uns mit ähnlichen und konstanten Rundenzeiten schon nach den ersten Stunden ziemlich weit vorne in der Wertung einreihen. So hat uns doch etwas der Ehrgeiz gepackt und wir haben alles gegeben um Richtung Treppchen zu fahren... Am Ende des Tages hat es dann doch nicht ganz geklappt. Wir sind aber mit dem 4. Platz (AK) und 11. Platz in der Gesamtwertung (79 Runden) ganz zufrieden. Es war ein schönes Rennen mit viel Tempo und viel Spass und das Ganze ohne großes Gedränge. Philip vielen Dank für deinen spontanen Einsatz und den schönen Renntag mit einem tollen Ergebnis!

Die Chancen auch mal etwas weiter nach vorne zu kommen scheinen recht groß zu sein. Daher sollte das Rennen kommendes Jahr wieder auf unserem Plan stehen. Vielleicht sogar mit mehreren Teams?

Neben unserem 2er-Team gab es auch noch einen Einzelstarter von der Bosch Radsportgruppe. Markus hat sich alleine in den Kampf gegen den starken Wind begeben und sich sehr tapfer durchgekämpft. Mit 62 Runden ist er auf den guten 63 Platz der Gesamtwertung gefahren. Herzlichen Glückwunsch!

Nächstes Jahr gut vorbereitet und motiviert versuchen wir das diesjährige Ergebnis zu toppen... (vielleicht mal ohne starken Wind)

Ergebnisse Hockenheimring 2015: Link
Video Circuit Cycling Hockenheimring 2015 (Minute 1:11 Markus in Action)

   

Vereinskalender  

   

neueste Bilder  

   
© 2017 - Bosch Radsportgruppe e.V.