Am 08.09. war es wieder soweit. Die jährliche Radausfahrt zur Städtepartnerschaft Stuttgart und Strasbourg wurde wieder ausgetragen. Die bestens organisierte Ausfahrt ,am Samstag nach Strasbourg und nach einer Übernachtung mit Abendessen am Sonntag wieder zurück ist schon kleiner Höhepunkt im Jahr. Es wird mit 50 Fahrer und Fahrerinnen im geschlossenen Verband gefahren vorne und hinten ein Begleit- und noch ein Verpflegungsfahrzeug. Also man muss nur treten, essen und trinken mit dem Nachbarn unterhalten die Landschaft geniesen.Doch den Abstand zum Vordermann sollte man allerdings nicht aus den Augen lassen.

Am Start vor dem Rathaus gab es aber erst mal eine Enttäuschung. Nach 28 Jahren gab es diesmal keine Begleitung mehr von der Polizei.Die hatte immer aus Stuttgart raus alle Kreuzungen frei gehalten und man konnte am Stück ohne Unterbrechung herausfahren. Doch damit war es noch nicht genug.Wir fuhren voll gegen die Wassermassen von dem Rohrbruch am Samstag. Doch dann ging es zügig aus Stuttgart raus. Nach Stasbourg sind es 171km es geht über Bad Liebenzell-Schönberg-Dobel-Bad Herrenalb-Gernsbach an den Rhein. Dort wird mit der Fähre bei Greffern übergesetzt.Auf der französischen Seite sind es dann noch 30km bis Stasbourg.Nach 6,5h Fahrzeit sind wir dann angekommen.Abendessen gab es dann um 19:00 Uhr in einem Lokal in der nähe vom Hotel.Am Sonntag war 7 Uhr Frühstück und 8 Uhr Abfahrt wieder zurück nach Stuttgart. Die Strecke geht über Kehl Richtung Oberkirch. Nach Oppenau wartet dann der Ruhestein auf uns.Hier wir der Bergkönig ausgefahren der dann in Stuttgart einen Pokal bekommt.Dieses mal gibt es allerdings auch eine Bergkönigin. Ich habe es auch unter einer Stunde geschafft und denke das ist auch nicht schlecht. Weiter geht es dann nach Baiersbronn-Erzgrube-Altensteig-Wildberg-Aidlingen-Magstadt. Zum Schluss sind es dann 177kmh und insgesamt ca.350km 4000hm und ein 27iger Schnitt. Also es war wieder mal ein perfektes Wochenende, bei dem das Wetter nicht besser hätte sein können.

   

Vereinskalender  

   
© 2017 - Bosch Radsportgruppe e.V.